Donnerstag, 18. April 2013


DIE VARUSSCHLACHT (4): 2. UND 3. KAMPFTAG

2. KAMPFTAG:

Truppenstärke der Römer:
3 Legionen+6 Kohorten+3 Alen=ca. 24 000 Bewaffnete

Den Römern gelang es, trotz aller Widrigkeiten durchzubrechen. (Durchbruch ist immer gut! Es lebe der Durchbruch!)
CASSIUS DIO: "Am nächsten Tag rückten sie in etwas größerer Ordnung weiter vor und erreichten dabei offenes Land, obwohl sie nicht ohne Verluste davonkamen."
Das offene Land ist, so LEISE, die Briloner Hochfläche. Dann ging es Richtung PLACKWEG weiter.
Zwischenbilanz: hohe Verluste-Truppe in Unordnung-Troß "im Eimer"!

3. KAMPFTAG: Kaum Informationen über diesen Tag!

Die Truppe wurde wahrscheinlich neu formiert. Die Römer standen schon wieder im wahrsten Sinne des Wortes im Wald, nur war der Wald diesmal noch größer. DIO berichtet von schwersten Verlusten. Wir erfahren weiterhin: Der Raum sei sehr beengt gewesen, und die römischen Einheiten hätten sich gegenseitig behindert. Auch sei man mit den Bäumen zusammengestoßen. (Im Wald gibt es nun mal viele Bäume, Herr DIO. Das haben Wälder so an sich, besonders der deutsche Wald.)
---
The SIR







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen